MitarbeiterFördernTheatercaféUNIMA Geschäftsstelle



Die UNIMA Deutschland - 

das Tor zur Welt des Puppenspiels

Das Theater der Nacht ist die deutsche Geschäftsstelle der internationalen Puppentheatervereinigung UNIMA (Union Internationale de la Marionette mit Sitz in Charlesville/France). Sie informiert über das, was im Bereich Puppenspiel in diesem Land und in der ganzen Welt passiert. Über die UNIMA haben wir Kontakte zu den Puppenspielern in anderen Ländern geknüpft.




Road of Puppetry - International


UNIMA Mitglieder - Karte         

hier drücken für Listenansicht

   


Die 5. Deutsche Figurentheaterkonferenz 

von UNIMA und VDP 

zum Thema: „Gestaltung und Ästhetik im Figurentheater“ wurde aufgrund der Pandemie verschoben und findet nun vom 27. August bis 5. September 2021 in Northeim statt

ein Projekt von Neustart Kultur 


»Gestaltung und Ästhetik im Figurentheater«
Symposium • Vorstellungen • Workshops



»Festival mit Hand & Fuß 2021«


Fr. 27. August
Eröffnung des Festivals

20.00 Uhr

Strings up!

figurentheater tübingen, Deutschland


Sa. 28. August
15.00 Uhr
Da-Da-Da
Stockholmer Marionetteatern, Schweden
19.00 Uhr
Märchentheater Aladin
Forman Brothers Theatre, Prag, Tschechien

So. 29. August
16.00 Uhr
Märchentheater Aladin
Forman Brothers Theatre, Prag, Tschechien
19.00 Uhr
Auf rauer See
Theater der Nacht, Deutschland



Das Symposium

»Gestaltung und Ästhetik im Figurentheater«
Diskussionsleitung: Silke Technau, Stephan Schlafke

Welchen Stellenwert hat Gestaltung im Figurentheater, wie wirkt sie mit den darstellenden Künsten zusammen, was bedeutet sie für die Wahrnehmung und welche Ästhetik kann man daraus entwickeln? Wie kommt man zu (intuitiven, rationalen, poetischen …) Entscheidungen für die künstlerische Gestaltung von Figuren, Gestik, Bildern Sprache, Materialien? Welche Gedanken macht man sich zu Wirkung und Rezeption?
In einem Colloquium kommen Puppenspieler*innen zu Wort: ihre Erfahrungen in Figurenbau, Regie, Dramaturgie, Sprachgestaltung bilden das Diskussionsmaterial.

Impulsvorträge von:
Stephan Wunsch (theater rosenfisch, Aachen),
Helena Nilsson (Marionetteatern, Stockholm),
Stefan Fichert (Puppet Players, Gauting),
Matěj Forman (Forman Brothers Theatre, Prag)


Die Konferenz

noch 1 freier Platz!!

Workshop 1 
Bau eines Marionettenkopfes
Mirek Trejtnar (Tschechien)
Workshopsprache: Englisch (es wird genügend Teilnehmer*innen geben, die übersetzen können, außerdem wird Heiko Brock­hausen assistieren).
Die Teilnehmer*innen werden einen Marionettenkopf nach ei­gen­en Vorstellungen schnitzen. Dieser Kopf kann mit einem Standard­marionettenkörper zu einer vollständigen Marionette zusammengebaut werden. Alle Teilnehmer*innen können also eine voll funktionsfähige Marionette mit nach Hause nehmen. Mirek Trejnar wird auch zeigen, wie man Werkzeuge schärft und verschiedene Arten der Konstruktion und Manipulation von Marionetten vorstellen.
Maximal 10 Workshop-Teilnehmer.

Mirek Trejtnar studierte Holzbildhauerei, Schnitzerei und Figuren­design an der Prager Theaterakademie (DAMU). 1990 begann er Puppen, Skulpturen und künstlerische Spielzeuge zu erstellen. Eines seiner Spielzeuge, »der Radfahrer« wird jetzt im Albert und Victoria Museum in London ausgestellt. 20 Jahre lang hat er Menschen aus aller Welt in seinem Prager Atelier unterrichtet, wie traditionelle tschechische Marionetten, Puppen für Stop motion und für Puppentheater gemacht werden.
www.puppetsinprague.eu
voll - keine Plätze mehr frei!

Workshop 2
Mini-Theater für einen Zuschauer
Liz & Daniel Lempen, Lempen Puppet Company (UK)
Nach dem Motto »wir spielen stets für ein volles Haus« bauen wir ein Mini-Theater das eine 2 bis 3-minütige Szene, die für immer nur eine Person gespielt wird. In einem geschlossenen Raum (e.g. Schachtel) kreieren wir einen Bühnenraum, spielen mit Puppen oder Objekten, bauen Beleuchtung und kreieren eine entsprechende Tonaufnahme (Musik und/oder Text), dem die Zuschauer via Kopfhörer folgen können.
Maximal 10 Workshop-Teilnehmer.

Liz und Daniel Lempen gründeten 1987 die Lempen Puppet Theatre Company. 1994 zogen sie nach Yorkshire, GB. Bis jetzt haben sie 20 originelle Geschichten inszeniert und sie im In- und Ausland gezeigt. Sie spielen auf Englisch, Deutsch und Schweizerdeutsch. Seit 2005 organisieren sie das Skipton International Puppet Festival. Neben den größeren Produktionen für den Bühnenraum haben sie sich in den letzten 15 Jahren in der Straßentheater-Szene mit ihren Mini-Theater für einen Zuschauer etabliert und waren damit auf vielen Festivals in Großbritannien, Deutschland, Dänemark, Belgien, Frankreich, Österreich, Finland, Italien und Chile unterwegs.
www.lempen.co.uk
voll - keine Plätze mehr frei!

Workshop 3

Das Kostüm – ein wandlungsfähiges Bühnenbild
Evelyne Meersschaut (Belgien)
Wie können wir die Kleidung eines Figurenspielers benutzen? Was können wir mehr damit machen als sie zu tragen wie ein unbewegtes Objekt? Lasst uns herausfinden, wie die Materialien, die unsere Körper bedecken, eine neue, zusätzliche Geschichte erzählen zu der Geschichte, die uns die Figur, das Objekt, die Puppe bereits erzählt. Wir werden Geschichten und Bedeu­tungen hinzufügen, indem wir Szenen, Bilder, Umgebungen erschaffen, mit der die Puppe interagieren kann. Nicht nur die Puppe, auch das Kostüm wird gespielt. Die Umgebung der Puppe verändert sich und wir entdecken Beziehungen zwischen Puppe und Umgebung. Mit verschiedenen Techniken und Materialien bringen wir eine sich verändernde Umgebung für jede Figur auf die Bühne.
Was solltet Ihr mitbringen?
Es wäre schön, wenn Ihr eine Figur mitbringt. Es kann eine fertige Figur sein, es kann aber auch ein Teil einer Figur sein, die sich noch im Entwicklungsstadium befindet. Die Figur kann sich im Laufe des Workshops entwickeln, aber wir brauchen einen Startpunkt. Jede(r) kann Material mitbringen, das sie/er interessant findet. Das Material kann selbst sehr interessant sein oder in Bezug auf die Puppe:
• Ein großes Stück Stoff
• Papier, Plastik oder ähnliches Material
• Ein Kleidungsstück wie z.B. Hose, T-Shirt, Hemd oder Hut
Weiteres Material ist willkommen, denn die Inspiration kommt oft mit dem Material. Nicht zu kleine Teile mitbringen, wir arbeiten an einem tragbaren Kostüm in menschlicher Größe.
Foto: Julia Pogerth

Evelyne Meersschaut ist Allround-Designerin. Sie studierte an der Akade­mie der »fine Arts« in Antwerpen Kostümdesign und Theater­plastik und nahm am Erasmus-Austausch an der DAMU (Theaterinstitut für alternatives und Puppentheater) in Prag teil. Sie kreierte Kostüme, Puppen und andere Installationen für verschiedene Theater­gruppen und kulturelle Projekte in verschiedenen Ländern. www.evelynemeersschaut.carbonmade.com


noch Plätze frei!


Workhop 4

»Schreibwerkstatt« 

Geschichtenspinnerei mit Eva Matz und Susanne Pauli


Wie schreibe ich eine Geschichte für das Figurentheater? Wo finde ich gute Ideen für meine Geschichte/Vorstellung/Theaterevent? Welche Ideen wähle ich aus? Wie entwickle ich eine spannende Theaterhandlung für meine Bühne? Was hilft mir, Schreibblockaden zu überwinden? Unter dem Theaterdach im Theater der Nacht wollen wir Geschichtsfäden erspinnen und am Ende der Figurentheaterkonferenz präsentieren.


Eva Matz, Slam Poetin, Theaterschaffende, Regieassistentin, Moderatorin und Autorin. Nach dem Abitur reiste sie um die Welt und lebte von Straßenmusik.
Seit 2014 leitet sie regelmäßig Workshops für Poetry Slam, kreatives Schreiben und Theater, realisiert eigene Theaterprojekte und organisiert in Bremen eine Lesebühne. Sie bietet mit dem Workshop einen anderen Zugang zum Schreiben, der Poesie und dem Umgang mit Sprache. www.diezeilenschmiede.com