MitarbeiterFördernTheatercaféUNIMA Geschäftsstelle



Die UNIMA Deutschland - 

das Tor zur Welt des Puppenspiels

Das Theater der Nacht ist die deutsche Geschäftsstelle der internationalen Puppentheatervereinigung UNIMA (Union Internationale de la Marionette mit Sitz in Charlesville/France). Sie informiert über das, was im Bereich Puppenspiel in diesem Land und in der ganzen Welt passiert. Über die UNIMA haben wir Kontakte zu den Puppenspielern in anderen Ländern geknüpft.




Road of Puppetry - International



AKTUELLES

Info-Zoom zu #TakeAction – Figuren- und Objekttheater
Ein Angebot des Fonds Darstellende Künste
Dienstag, 13. Oktober 2020, 11 Uhr
Hier anmelden!

Antrag schreiben leicht gemacht – online 
Ein Angebot von UNIMA und VDP
Mittwoch, 14. Oktober 2020, 20 Uhr
Hier anmelden!

UNIMA Mitglieder - Karte         

hier drücken für Listenansicht

   


VORSCHAU

Die 5. Deutsche Figurentheaterkonferenz 

von UNIMA und VDP 

zum Thema: „Gestaltung und Ästhetik im Figurentheater“ wurde aufgrund der Pandemie verschoben und findet nun vom 27. August bis 5. September 2021 in Northeim statt


»Gestaltung und Ästhetik im Figurentheater«
Symposium • Vorstellungen • Workshops

»Festival mit Hand & Fuß«


Fr. 28. August
ab 18.00 Uhr
Digitale Welten im Figurentheater
Ergebnisse des Projektes KONFIGURATION des Fonds Darstellende Künste:
Wandelwesen – Wesenswandel Puppentheater Krimmelmokel 
Don Quichotte – The Game, Figurentheater Gingganz
Mobiles Digitales Labor, Theater der Nacht + Theater Fuchs 
Puppet&Micro-Camera, KOBALT Figurentheater Lübeck

Sa. 29. August
15.00 Uhr
Da-Da-Da
Stockholmer Marionetteatern, Schweden
20.00 Uhr
Märchentheater Aladin
Forman Brothers Theatre, Prag, Tschechien

So. 30. August
16.00 Uhr
Märchentheater Aladin
Forman Brothers Theatre, Prag, Tschechien
20.00 Uhr
Weißt du was? Dann tanze jetzt!
Ilka Schönbein, Theater Meschugge, Deutschland/Frankreich



Das Symposium

»Gestaltung und Ästhetik im Figurentheater«
Diskussionsleitung: Silke Technau, Stephan Schlafke

Welchen Stellenwert hat Gestaltung im Figurentheater, wie wirkt sie mit den darstellenden Künsten zusammen, was bedeutet sie für die Wahrnehmung und welche Ästhetik kann man daraus entwickeln? Wie kommt man zu (intuitiven, rationalen, poetischen …) Entscheidungen für die künstlerische Gestaltung von Figuren, Gestik, Bildern Sprache, Materialien? Welche Gedanken macht man sich zu Wirkung und Rezeption?

In einem Colloquium kommen Puppenspieler*innen zu Wort: ihre Erfahrungen in Figurenbau, Regie, Dramaturgie, Sprachgestaltung bilden das Diskussionsmaterial.

Impulsvorträge von:
Stephan Wunsch (theater rosenfisch, Aachen),
Helena Nilsson (Marionetteatern, Stockholm),
Stefan Fichert (Puppet Players, Gauting),
Matěj Forman (Forman Brothers Theatre, Prag)


Die Konferenz
Vier Figurentheaterkonferenzen haben UNIMA und VDP mit großem Erfolg
durchgeführt. Mit der ersten Konferenz haben wir große mediale Aufmerksamkeit
erregt. Mit der zweiten Konferenz konnten wir Richard Bradshaw gewinnen,
in Deutschland noch einmal Unterricht zu geben, zur dritten Konferenz
hatten wir zum 50-jährigen Bestehen des VDP ein Inszenierungsprojekt in das
Programm mit aufgenommen.
Bei der vierten Konferenz begeben wir uns auf Abenteuerreise in digitale Welten.
Wir wünschen uns sehr, dass möglichst viele Kollegen mit uns kommen und
Möglichkeiten und Unmöglichkeiten der digitalen Medien im Figurentheater
untersuchen. Wir sind sehr gespannt darauf, was wir entdecken und freuen uns
auf eine spannende gemeinsame Zeit!
An jedem WORKSHOP können maximal 12 Personen teilnehmen. Darüber
hinaus gibt es an den Abenden die Möglichkeit, in Teilnehmerprojekten eigene
Themen mit Kolleg*innen zu erforschen, zu besprechen, zu erspielen.
Die Ergebnisse der Workshops werden in der öffentlichen »Nacht der Puppen«
gezeigt und anschließend gebührend gefeiert.
Die Konferenz endet am So. 6.9.2020 nach einem Auswertungsgespräch um
12 Uhr. Die Teilnahme über die gesamte Dauer der Konferenz ist verbindlich.

Workshop 1
Bau eines Marionettenkopfes
Mirek Trejtnar (Tschechien)
Workshopsprache: Englisch (es wird genügend Teilnehmer*innen geben, die übersetzen können, außerdem wird Heiko Brock­hausen assistieren).
Die Teilnehmer*innen werden einen Marionettenkopf nach ei­gen­en Vorstellungen schnitzen. Dieser Kopf kann mit einem Standard­marionettenkörper zu einer vollständigen Marionette zusammengebaut werden. Alle Teilnehmer*innen können also eine voll funktionsfähige Marionette mit nach Hause nehmen. Mirek Trejnar wird auch zeigen, wie man Werkzeuge schärft und verschiedene Arten der Konstruktion und Manipulation von Marionetten vorstellen.
Maximal 10 Workshop-Teilnehmer.

Mirek Trejtnar studierte Holzbildhauerei, Schnitzerei und Figuren­design an der Prager Theaterakademie (DAMU). 1990 begann er Puppen, Skulpturen und künstlerische Spielzeuge zu erstellen. Eines seiner Spielzeuge, »der Radfahrer« wird jetzt im Albert und Victoria Museum in London ausgestellt. 20 Jahre lang hat er Menschen aus aller Welt in seinem Prager Atelier unterrichtet, wie traditionelle tschechische Marionetten, Puppen für Stop motion und für Puppentheater gemacht werden.
www.puppetsinprague.eu

Workshop 2
Mini-Theater für einen Zuschauer
Liz & Daniel Lempen, Lempen Puppet Company (UK)
Nach dem Motto »wir spielen stets für ein volles Haus« bauen wir ein Mini-Theater das eine 2 bis 3-minütige Szene, die für immer nur eine Person gespielt wird. In einem geschlossenen Raum (e.g. Schachtel) kreieren wir einen Bühnenraum, spielen mit Puppen oder Objekten, bauen Beleuchtung und kreieren eine entsprechende Tonaufnahme (Musik und/oder Text), dem die Zuschauer via Kopfhörer folgen können.
Maximal 10 Workshop-Teilnehmer.

Liz und Daniel Lempen gründeten 1987 die Lempen Puppet Theatre Company. 1994 zogen sie nach Yorkshire, GB. Bis jetzt haben sie 20 originelle Geschichten inszeniert und sie im In- und Ausland gezeigt. Sie spielen auf Englisch, Deutsch und Schweizerdeutsch. Seit 2005 organisieren sie das Skipton International Puppet Festival. Neben den größeren Produktionen für den Bühnenraum haben sie sich in den letzten 15 Jahren in der Straßentheater-Szene mit ihren Mini-Theater für einen Zuschauer etabliert und waren damit auf vielen Festivals in Großbritannien, Deutschland, Dänemark, Belgien, Frankreich, Österreich, Finland, Italien und Chile unterwegs.
www.lempen.co.uk
Workshop 3

Das Kostüm – ein wandlungsfähiges Bühnenbild
Evelyne Meersschaut (Belgien)
Wie können wir die Kleidung eines Figurenspielers benutzen? Was können wir mehr damit machen als sie zu tragen wie ein unbewegtes Objekt? Lasst uns herausfinden, wie die Materialien, die unsere Körper bedecken, eine neue, zusätzliche Geschichte erzählen zu der Geschichte, die uns die Figur, das Objekt, die Puppe bereits erzählt. Wir werden Geschichten und Bedeu­tungen hinzufügen, indem wir Szenen, Bilder, Umgebungen erschaffen, mit der die Puppe interagieren kann. Nicht nur die Puppe, auch das Kostüm wird gespielt. Die Umgebung der Puppe verändert sich und wir entdecken Beziehungen zwischen Puppe und Umgebung. Mit verschiedenen Techniken und Materialien bringen wir eine sich verändernde Umgebung für jede Figur auf die Bühne.
Was solltet Ihr mitbringen?
Es wäre schön, wenn Ihr eine Figur mitbringt. Es kann eine fertige Figur sein, es kann aber auch ein Teil einer Figur sein, die sich noch im Entwicklungsstadium befindet. Die Figur kann sich im Laufe des Workshops entwickeln, aber wir brauchen einen Startpunkt. Jede(r) kann Material mitbringen, das sie/er interessant findet. Das Material kann selbst sehr interessant sein oder in Bezug auf die Puppe:
• Ein großes Stück Stoff
• Papier, Plastik oder ähnliches Material
• Ein Kleidungsstück wie z.B. Hose, T-Shirt, Hemd oder Hut
Weiteres Material ist willkommen, denn die Inspiration kommt oft mit dem Material. Nicht zu kleine Teile mitbringen, wir arbeiten an einem tragbaren Kostüm in menschlicher Größe.
Foto: Julia Pogerth

Evelyne Meersschaut ist Allround-Designerin. Sie studierte an der Akade­mie der »fine Arts« in Antwerpen Kostümdesign und Theater­plastik und nahm am Erasmus-Austausch an der DAMU (Theaterinstitut für alternatives und Puppentheater) in Prag teil. Sie kreierte Kostüme, Puppen und andere Installationen für verschiedene Theater­gruppen und kulturelle Projekte in verschiedenen Ländern. www.evelynemeersschaut.carbonmade.com


Workshop 4
Schreibwerkstatt
Leitung: Christian Fuchs
Referentinnen: Mareike Gaubitz, 
Silke Technau und eine Wikipedia-Referentin
Beginnend mit der diesjährigen Ausgabe der Figurentheaterkonferenz richten wir eine alljährliche Werkstatt ein, die sich an alle richtet, die über das Figurentheater schreiben.
Parallel zu den szenisch-praktischen Workshops der Konferenz schlagen wir unsere Laptops im Langen Saal des Theaters der Nacht auf, wo wir im Gespräch gemeinsame Interessen und Schwierigkeiten bei Schreiben über die Kunstform herausarbeiten. Wir begleiten die Konferenz publizistisch, nehmen uns aber auch das Recht auf das »stille Kämmerlein«. An drei Vormittagen werden Spezialistinnen zu drei verschiedenen Themen referieren und so Impulse und Aufgaben in die Gruppe geben.
Wir wünschen uns, dass die Workshop-Teilnehmer Tipps, Tricks und Ermutigung aus den sieben Tagen in Northeim mitnehmen. Denn mit einem qualifizierten Schreiben über das Puppen-, Figuren- und Objekttheater tragen wir dazu bei, dass es besser und informierter wahrgenommen wird.
Christian Fuchs   –   Foto: Roland Obst

Anmeldung

Alle Workshops sind sowohl für Amateure
 als auch für Profis offen.
 Ihr könnt Euch bei der
UNIMA-Geschäftsstelle vormerken lassen.
UNIMA Deutschland
Obere Straße 1
37154 Northeim
buero@unima.de
Telefon 05551-9080779
(Di – Do von 9 –13 Uhr)


         




Bücher und Zeitschriften rund ums Puppenspiel- Das andere Theater

 Zeitschrift der Unima Deutschland

Eintauchen in die Welt des Puppenspiels:

Im Theatercafé liegen jede Menge Bücher und Puppenspielzeitschriften aus, wie zum Beispiel das DaT, die Zeitschrift der Unima Deutschland. (Redaktion beim Kobalt-Figurentheater Lübeck) 

Aber auch im öffentlichen Spielplan des Theater der Nacht sind hin und wieder Kollegen zu Gast.
Zum alle zwei Jahre stattfindenden Festival mit Hand und Fuß können Sie hier Figurentheater aus der ganzen Welt erleben. Das alles ist entstanden aus unserem Engagement in der UNIMA.

Wir haben Theaterfestivals in der ganzen Welt besucht, Theatervorstellungen angeschaut, Kontakte zu Kollegen aus der ganzen Welt geknüpft. Nur deshalb konnten wir 2009 unser erstes internationales Festival ausrichten, das Baltic Sea Countries Puppet Theatre Festival. Und deshalb gibt es auch heute noch im Theater der Nacht das alle zwei Jahre stattfindende Festival mit Hand und Fuß.









Archiv



Die 4. Deutsche Figurentheaterkonferenz
fand vom 23. August bis 1. September 2019
im Theater der Nacht in Northeim statt

4. FT-Konferenz_Flyer_web.pdf

 buero@unima.de


Ablauf der 4. Figurentheaterkonferenz:
Fr. 23.08. Eröffnung der Konferenz und Symposium

Fr. 23.08. um 20 Uhr Der wunderbare Massenselbstmord 
Theater Siebenschuh und Theater Blaues Haus
Ein Stück Figurentheater für Erwachsene über das Scheitern als positives Konzept.Eine Tragikomödie, die mit schrägem Humor und emotionalem Tiefgang berührt. Unternehmungs-lustige Selbstmordkandidaten chartern einen Bus und starten eine einzigartige, skurrile Reise, in deren Verlauf sie sich näher kommen und ihr Ziel immer weiter in die Ferne rückt.
   



Sa. 24.08 um 17 Uhr
Herr Eichhorn und der Besucher vom blauen Planeten
Meinhardt/Kraus/Feigl

für Kinder ab 4 Jahren
nach dem Bilderbuch von Sebastian Meschenmoser
Sa. 24.08. um 21 Uhr
Nacht der Experimente

Iris Meinhardt, Lichtblende aus den Niederlanden u. a. 
Szenen mit Robotern, Licht, Schatten und filmischen Elementen zeigen unterschiedliche »Spielansätze« und laden ein, über die Grenzen und Möglichkeiten der digitalen Medien im Figurentheater nachzudenken.
So. 25.08. um 19 Uhr
Moby Dick
Theater Blaues Haus Krefeld

nach Herman Melville
Spieldauer ca 90 Mnuten zuzüglich Pause
Moby Dick ist eine raue Geschichte über den Mut aufzubrechen.Es ist aber auch eine schreckliche Geschichte über Verblendung, Feigheit und Schuld.
Sa. 31.08. um 20 Uhr
Nacht der Puppen 

Ergebnisse der Konferenz mit Live Musik von Blech + Schwefel
und einer stärkenden Suppe
Symposium: Im Spannungsfeld von digitaler und analoger Animation
Gastgeberin: Alice Therese Gottschalk, FAB-Theater, Stuttgart
Moderatorin: Iris Meinhardt, Figurenspiel und cinematographisches Theater, Stuttgart
Gastredner: Markus Joss, Prof. an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch«, Berlin
Christian Fuchs, Regisseur und Dramaturg, Leipzig

Konferenz: Workshopprogramm

Anja Abele Videokünstlerin in Kooperationen mit Musikern und Künst­lern des darstellenden Bereiches zusammen.
www.anjaabele.de 

Workshop 1 
Video als Mitspieler auf der Bühne
Dozentin: Anja Abele

Mit der Handykamera Filme erstellen und sinnvoll für die Bühne nutzen. Wir experimentieren mit Ideen zu Mini-Filmen und bringen diese in Kombination mit Körper, Figur und Bewegungen performativ auf die Bühne.
Ziel des Workshops ist es, Lust und Mut zum Experiment zu wecken um Videoprojektion auf der Bühne zum Mitspieler zu machen. Es werden die notwendigen technischen Grundlagen vermittelt, eigene Smartphone-Kameras zum Filmen genutzt und die Ergebnisse mit Hilfe von Schnitt und Projektionstechniken auf die Bühne gebracht.



Stephan Wunsch, Puppenspieler, Figurenbildner, Regisseur
www.rosenfisch.de 


Workshop 2 
Inszenierungsprojekt: Auch Du, Roboter? Oder: Programmiererethos und Roboterseele
Regie: Stephan Wunsch

Die Teilnehmer improvisieren mit unterschiedlichen digital gesteuerten technischen Instrumenten (Roboter, Drohnen, elektrischer Staubsauger...) und untersuchen sie auf ihre theatrale Wirkung und ihre Einsatzmöglichkeiten. Aus Begegnungen mit digitalen Spielpartnern entsteht ein Zyklus aus Kurzszenen. Wann macht eine Drohne im Theater Sinn, was erzählt ihr Einsatz? Was ist neu am digitalen Gegenüber, und was eine Wiederholung der alten Frage: Wann ist ein Ding ein Jemand? Wer animiert hier wen? Ist "Künstliche Intelligenz" bloßer Animismus, oder begegnen wir wirklich einer Person? - Eine spielerisch-sinnliche Erkundung von Subjektivität.



Thomas Stellmach (*1965 in Straubing, 

www.stellmach.com

Workshop 3
Das Wundertrommel-Theater – Anleitung zur Herstellung einer Tricksequenz
Dozent: Thomas Stellmach

Die Teilnehmer entwickeln kleine Bildsequenzen und bringen diese mit Plattenspielern und dem Prinzip der Camera Obscura in Bewegung. An der Schnittstelle von Theater und Film wird Stop-motion erarbeitet – nur eben dreidimensional. Wir entwickeln die Idee eines bewegten Bildes oder Objektes. Die Teilnehmer*innen schärfen ihr visuelles und konzeptionelles Denken, gestalten die einzelnen Bewegungsschritte zeichnerisch oder plastisch. Und dabei baut sich jeder Teilnehmer*in seinen eigenen kleinen Wunderzirkus.

Als Multiplikatorenfortbildung mit freundlicher Unterstützung durch den Jugendschutz des Landkreises Northeim


Die 4. Deutsche Figurentheaterkonferenz insgesamt wurde gefördert von: AKB-Stiftung, Stadt Northeim, Kultur- und Denkmalstiftung des Landkreises Northeim, KSN-Stiftung und Förderverein Theater der Nacht e.V.

         


3. Figurentheaterkonferenz 2018




3. Deutsche Figurentheaterkonferenz 
Aus Anlass des 50jährigen Bestehens des VDP wurde zusätzlich ein Inszenierungsworkshop organisiert für professionelle Puppenspieler*Innen. 

Mit dem Symposium zum Thema "Die menschliche Vorstellungskraft - Puppenspiel und Neurologie" wurde die Konferenz eröffnet. 

Die Workshop-Woche:

Mechtild Nienaber, freie Figurenbauerin, Bremen
Genähtes Gesicht







Cariad Astles, Kursleitung für Puppenspiel an der Universität London, Abteilung Sprache und Drama
Objekttheater






Mervyn Millar, Mitglied der Gruppe 'Significant Object', UK
Den Moment finden



Hans Jochen Menzel, Professor für Puppenspielkunst, Ernst Busch Hochschule, Berlin
Inszenierungsprojekt des VDP 







Liebe Freund*Innen des Puppen- und Figurenspiels,
das Programm für die
3. Deutsche Figurentheaterkonferenz 
steht fest. Wir haben aus Anlass des 50jährigen Bestehens des VDP zusätzlich einen Inszenierungsworkshop organisiert für professionelle Puppenspieler*Innen. Alle anderen Workshops sind sowohl für Amateure als auch für Profis offen.
Ab Januar könnt Ihr Euch bei der UNIMA-Geschäftsstelle vormerken lassen. Den Flyer erarbeiten wir im Januar und werden Ihn Euch so schnell wie möglich zukommen lassen!!!

Das Symposium zum Thema "Inszenierungsansätze im Figurentheater" wird wie im letzten Jahr am 24. August eröffnet, am 25. August findet dann das Symposium statt, am 26. August vormittags eine Zusammenfassung und am 26. August am Abend eröffnen wir die Konferenz!

Hier das Programm, der 3.Figurentheaterkonferenz 2018


Figurentheaterkonferenz 2017
2. Figurentheater-Konferenz der UNIMA Deutschland 
vom 27. August - 3. September 2017 in Northeim
Symposium mit "Festival mit Hand und Fuß" vom 25.8.2017 bis zum 27.8.2017


                 

Film zur Figurentheaterkonferenz 2017


Wir haben »Berühmtheiten« des Puppenspiels eingeladen, die uns ihre speziellen Herangehensweisen zeigen. An jedem WORKSHOP können maximal 12 Personen teilnehmen. Darüber hinaus gibt es an den Abenden die Möglichkeit, in Teilnehmerprojekten eigene Themen mit Kolleg*innen zu erforschen, zu besprechen, zu erspielen. Die Ergebnisse der Workshops werden in der öffentlichen »Nacht der Puppen« gezeigt und anschließend gebührend gefeiert. Die Konferenz endet am So. 3.9. nach einem Auswertungsgespräch.

Workshop 1
Richard Bradshaw (Puppenspieler/Schattenspieler aus Australien)
Die Animation von Schattenfiguren, die Erforschung ihrer technischen und dramatischen Möglichkeiten









Workshop 2
Scott Koehler (Compagnie Philippe Genty) Einführung in die visuelle Sprache











Workshop 3
Margrit Gysin (Puppenspieltherapeutin, Schweizer Institut für therapeutisches Puppenspiel)
Erzählen – Wiederentdecken einer Kunst




2.FT-Konferenz_Flyer.pdf

Hier ein paar Impressionen von der Konferenz im letzten Jahr.
links die Eröffnungsvorstellung:
Spartakus vom theatre la licorne aus Duncerque/ Frankreich, darunter ein Bild von der Eröffnung der Konferenz, und rechts unten ein Bild von der Arbeit mit Scott Köhler aus Frankreich, Compagnie Philippe Genty.
Hier oben der Kurs mit Richard Bradshaw und rechts der Kurs mit Margit Gysin

Noch mehr Photos gibt es auf der UNIMA-Seite
http://unima.de/die-konferenz-uebersicht/
Die Photos stammen von Margot Eisenächer.




Figurentheaterkonferenz 2016


                 



Figurentheaterkonferenz
1. Figurentheater-Konferenz der UNIMA Deutschland 
vom 29. August - 4. September 2016 in Northeim


Rückblick auf die 

Erste Deutsche Figurentheaterkonferenz 

Anfang September ist sie zu Ende gegangen. Wir hatten sehr tolle Lehrer! Ein großes Danke an Frank Soehnle, Therese Gottschalk und Neville Tranter!!! Wir haben sehr viel von Euch lernen können! 

Hier ein paar Teilnehmerkommentare:

 - die Konferenz war ein Feuerwerk großartiger Ein-drücke, angefangen bei der Gestaltung und Ausstat-tung des Theaters bis hin zu den Aufführungen und Begegnungen mit den Gastkünstlern.

 - wir konnten Vorurteile abbauen und Grenzen erweitern...

 - wir hatten hervorragende Dozenten

 - wir hatten einen guten Austausch, eine gute Gemeinschaft

Danke auch noch mal an die Berliner Hochschule für's Kommen, an Tim Sandweg von der Schaubude, an die DAT-Redaktion und an alle TeilnehmerInnen. Es hat großen Spass gemacht!!!






Für das Jahr 2016 plant die UNIMA gemeinsam mit dem Theater der Nacht, vom 29. August bis zum 4. September hier in Northeim für Freunde des Puppenspiels, Profis und Forscher eine einwöchige Figurentheaterkonferenz auszurichten.

Wir laden alle Freunde des Puppenspiels ein, teilzunehmen, zu schauen, zu probieren, zu werkeln, zu diskutieren. Wir freuen uns auf eine intensive und spannende Begegnung!

Inspiriert von der „Eugen O'Neill Puppetry Conference", die in den USA seit vielen Jahren mit wachsendem Erfolg stattfindet, lädt die UNIMA Deutschland Praktiker und Theoretiker, Amateure und Professionelle zur 1. Figurentheater-Konferenz nach Northeim in Niedersachsen ein.
Austausch und Fortbildung stehen im Zentrum dieses Treffens, mit dem die Kunstform gestärkt und ihr Profil geschärft werden soll.

Szene aus "The king" von Neville Tranter

Szene aus "Nachtkonzert" von Frank Soehnle

Im praktischen Teil werden Workshops bei den international renommierten Puppengestaltern und -spielern Frank Soehnle und Neville Tranter angeboten. Die beiden Künstler unterrichten vom 30. August bis 2. September 2016. Weiterhin führt Alice Therese Gottschalk in die Technik des Großfigurenbaus mittels der Papiertechnik nach Albrecht Roser ein.

Der Theorie des Figurentheaters widmet sich im Anschluss an die Workshops ein Symposium am Wochenende vom 2. - 4. September 2016.
In Zusammenarbeit mit der AG Figurentheater in der Dramaturgischen Gesellschaft werden sich Experten und Interessierte zu der Frage „Wie funktioniert Figurentheater? - Zur Phänomenologie der Kunstform"  - austauschen.

Die 1. Figurentheater-Konferenz der UNIMA Deutschland wird abgerundet durch Gastspiele und Präsentationen der Dozenten und Teilnehmer, die zu einer Verknüpfung von Praxis und Theorie einladen.
Die Teilnahmegebühr beträgt 300 € für Mitglieder der UNIMA. 
Deutschland besitzt eine weltweit einmalig breit gefächerte Figurentheater-Szene. Um dieser eine Möglichkeit des Austausches und der gegenseitigen Inspiration zu bieten, wünschen wir uns, die Konferenz als dauerhafte Einrichtung zu etablieren. Mit ihrer ersten Einberufung wollen wir den Blick von Beteiligten und Außenstehenden auf eine starke Kunstform ermöglichen und weiten: das Theater der Puppen, Figuren und Objekte hat uns in Zukunft noch viel zu sagen.
Der Vorstand der UNIMA Deutschland

Ein Umzug durch die Stadt mit Profis und Laien 
zum Festival mit Hand und Fuß 2015


Jahreshauptversammlung 2020
der UNIMA Deutschland

als ZOOM-Konferenz am 29.08.2020.


Jahreshauptversammlung 2019
der UNIMA Deutschland 
vom 12. April - 14. April 2019 in Gengenbach


Jahreshauptversammlung 2018
der UNIMA Deutschland 
vom 14. April - 16. April 2018 in Berlin


Jahreshauptversammlung 2017
der UNIMA Deutschland 
vom 21. April - 23. April 2017 in Suhl